Die Region Rupertiwinkel

Tachinger und Waginger See liegen inmitten des Rupertiwinkels. Die Voralpenlandschaft rund um die Seen ist geprägt von sanften Hügeln, mit kleinen gemütlichen Ortschaften. Aus der Ferne sieht man von nahezu jedem Ort aus die Alpen und besonders deutlich den Untersberg bei Salzburg. Durch seine markante Form ist er gut zu erkennen: Ein liegendes Trapez, breit abgeflacht und im linken Drittel von dem dreieckigen Einschnitt der 'Mittagsscharte' geprägt. 

Die Geschichte des Rupertiwinkels

Der Rupertiwinkel ist der Teil des salzburgischen Flachgaus westlich der Salzach. Er kam erst 1816 beim endgültigen Anschluss von Salzburg an Österreich zu Bayern, weil Metternich darauf verzichtete. Seither gehört er zu Oberbayern und damit seit 1871 zu Deutschland. Heute erstreckt sich der Rupertiwinkel über zwei Landkreise. Im Südosten der Landkreis Berchtesgadener-Land und im Nordwesten der Landkreis Traunstein. Der Name 'Rupertiwinkel' erinnert an die enge historische Verbindung zu Salzburg. Denn der Landstrich ist nach dem Salzburger Stadtpatron benannt: dem heiligen Rupert von Salzburg. 

Sehenswertes

Neben der freundlich-beruhigenden Landschaft gibt es hier vor allen viele kleine Dörfer mit alten Kirchen und Kapellen zu entdecken.